One Free Press Coalition kämpft weltweit für Pressefreiheit

“Gehetzt, gefoltert, getötet”: Unter diesem Titel meldet und begründet die “Republik” ihren Beitritt zur One Free Press Coalition.

Auszug:

“Für die Presse­freiheit kämpft die One Free Press Coalition, ein Zusammen­schluss von internationalen Medien, darunter «Forbes», das «Time Magazine», die «Financial Times», Yahoo News, die «Süddeutsche Zeitung», die Nachrichten­agenturen Associated Press und Reuters. In der Schweiz sind «Le Temps» und Republik Partner des Netzwerks.

Gemeinsam stellen die Medien­häuser jeden Monat Journalistinnen und Journalisten vor, die staatliche Repressionen erleiden, weil sie regierungskritisch berichten. Denen Haft droht oder die im Gefängnis sitzen, weil sie Korruption und Macht­missbrauch aufdecken. Die um ihr Leben fürchten müssen, weil sie autoritären Regimes die Stirn bieten. Oder die wegen ihrer journalistischen Arbeit umgebracht wurden.”

Artikel drucken

Tags :

Laissez un commentaire